Wanderung auf das Fellhorn

Seegatterl (763 m) – Straubinger Haus (1551 m) – Fellhorn (1765 m)

Den richtigen Einstieg für dieses Jahr zum Bergwandern haben wir am Vatertag gemacht.

Ein Berg der sich wirklich erst zum Ende der Tour zeigt, und einem aber dann durch wundervolle Aussichten, den Atem raubt.

Los geht’s vom Parkplatz Seegaterl in den Chiemgauer Alpen von 763 m. Zu überwinden sind insgesamt 1000 Höhenmeter, die mit drei dreiviertel Std. schon sehr großzügig ausgeschrieben sind. Dies ist eine grenzüberschreitende Wanderung, denn das Straubinger Haus und das Fellhorn liegen bereits auf österreichischer Seite.

Aufgestiegen wird über die Forststraße am Ende vom wirklich großen Parkplatz Seegatterl in Richtung Straubinger Haus. Nach etwa 25 min. treffen wir auf die Nattersbergalm wo schon eine erste Möglichkeit zum Einkehren wäre. Weiter geht’s in Richtung Straubinger Haus von dem aus schon erster herrlicher Blick auf den Wilden Kaiser möglich ist. Wir sind nun ca. 2 Std. unterwegs. Nun noch ca. eine dreiviertel Std. auf schönen Wiesen und Steigen auf denen man die Loferer Steinplatte, das Steinere Meer – gibt es also nicht nur auf unserem Hausberg dem Lusen, und das Kaisergebirge bewundern kann. Und wirklich erst ca. 5 min. vor dem Gipfel sieht man das Fellhorn mit seiner beeindruckenden Facette. Es lohnt sich aber unbedingt, denn die Aussicht ist gewaltig. Zurück auf dem selben Weg kann man natürlich noch eine kleine Einkehr planen.

Diese Tour ist sicher für auch nicht so durchtrainierte Menschen möglich und bietet wirklich atemberaubende Blicke, aber seht selbst

Pin It on Pinterest