Das Wandergebiet rund um den Falkenstein wird von einigen Wanderwegen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade erschlossen. Diese Tour startet vom Zwieslerwaldhaus.
Meist wird dabei “nur” der Große Falkenstein (1.315m) erwandert, aber nicht minder schön ist der “Kleine Falkenstein” auf 1.190m. Von dort eröffnen sich bereits ebenfalls traumhafte Ausblicke auf den Bayerischen Wald, und der felsige Gipfel lädt in jedem Fall schon mal zur Rast ein, und vielleicht auch zu einem ersten Gipfelbier 🙂

Vom Kleinen Falkenstein aus erreicht man dann auch entlang dieser Tour relativ schnell den eigentlichen Hauptgipfel der Wanderung, den Grossen Falkenstein. Man liest oft vom “schlichten” Gipfelkreuz auf dem Falkenstein. Es aber meines Erachtens ein sehr schönes und besonderes Gipfelkreuz, mit der eingearbeiteten Glaskugel. In jedem Fall bietet sich vom Gipfelplateau des Grossen Falkenstein ein traumhafter Ausblick auf den Großen Arber, auf den Rachel und auf den Nationalpark Bayerischer Wald. Was bei einer Wanderung zum Falkenstein in jedem Fall dazu gehört, ist eine Einkehr im gemütlichen Falkensteinschutzhaus direkt unterhalb des Gipfels des Grossen Falkensteins.

Der Rückweg dieser Tour führte vorbei an einem weiteren Pflichtpunkt dieser Wanderung: Dem Höllbachgspreng. Hier entspringt der Höllbach und stürzt sich über die vielen und teilweise mächtigen Felsen nach unten – ein echt beeindruckendes Naturschauspiel! Es sei aber an dieser Stelle erwähnt, dass der Weg vom Falkenstein bis zum Höllbachgspreng (und natürlich auch umgekehrt) nicht zu den einfachsten im Nationalpark gehört. Hier sollte man schon etwas Grundkondition und vor allem vernünftige Wanderausrüstung mitbringen. Der teilweise steil verlaufende Weg führt vorbei an großen Felsformationen, über einen steinigen und von Wurzeln durchzogenen Pfad. Waldwildnis pur gibt es hier zu erleben.

Nach dem Höllbachspreng geht es dann noch ein Stückchen weiter auf einem leichteren, aber doch noch steinigen Pfad, bis zur Höllbachschwelle. Diese Tour führt dann über einen einfacheren Weg durch urige Waldlandschaft wieder zurück nach Zwieslerwaldhaus.
Diese Tour bietet wirklich beeindruckende Waldwildnis, einmalige Felsformationen, spannende Pfade, das ganz besondere Höllbachgspreng und natürlich tolle Ausblicke von den Gipfeln, aber auch immer wieder entlang des Weges. Wie erwähnt, hat es aber gerade das Teilstück zwischen Höllbachgspreng und Grossen Falkenstein in sich, und sollte nicht unterschätzt und nur mit gutem Schuhwerk gegangen werden.

Pin It on Pinterest